Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Werbung ist immer noch die beste Satire. Die Swisscom macht Werbung für sich, indem sie für einen Tag alle Werbeposts stoppt. Und dies mit einem Werbepost mitteilt: „So engagiert sich Swisscom für einen bewussten Umgang mit digitalen Medien. Für mehr Zeit mit unseren Liebsten. Morgen feiern wir den Tag der Aufmerksamkeit und legen das Handy zur Seite.“

Danke, Swisscom!

Mich erinnert das irgendwie an die Post – die müssen auch Werbung machen, damit man keine „Bitte keine Werbung“-Kleber mehr an den Briefkasten klebt. Oder an die SBB – die haben aufgrund der Verhandlungen mit dem Preisüberwacher jedem Halbtax-Abonnenten einen 10-Franken-Gutschein für ein beliebiges Billett geschenkt. Ich hätte lieber fünf Liter Benzin gehabt, aber der freundliche Schalterangestellte war einfach nicht zu überzeugen.

Und gestern habe ich im Zug folgende Anzeige gesehen: „Kein Geheimnis – unser Angebot an Zusatzzügen“. Zwei Business-Frauen stehen in schicken Hosenanzügen auf dem Perron und die eine flüstert der anderen vertraulich etwas ins Ohr. Wie wenn sie ein Geheimnis verraten würde. Aber es ist eben kein Geheimnis. Und der Zug auf dem Gleis dahinter ist mit Bülach angeschrieben. Nichts gegen Büli -aber ich habe mich gefragt, warum da nicht Bern steht, weil dahin würde es wirklich Zusatzzüge brauchen, aber die sind offensichtlich noch ein Geheimnis. Alles etwas schräg.

Jetzt könnte man fälschlicherweise meinen, dass ich mich hier für die Pro-Service-Public-Initiative stark mache, was ich sehr bestimmt verneinen möchte. Hingegen interessiert mich, ob das Swisscom-Versprechen wirklich gilt:

  • Endlich ein Tag ohne lästigen Call-Center-Anruf? Ich hätte dieses Jahr sicher schon fünf mal zur Swisscom wechseln können.
  • Auch keine SMS, die einem den Bezug eines Datenpakets meldet, dass man gar nicht gewollt hat?
  • Oder vielleicht wirklich die richtige Rechnung an den richtigen Handy-Besitzer, wenigstens nach der dritten Intervention?

Aber die Pointe ist ja, dass es beim Werbepost der Swisscom um einen „Tag der Aufmerksamkeit“ geht. Ich bin so unaufmerksam, ich habe gar nicht gewusst, dass es so einen Tag gibt. Aber ich bin sicher, dass niemand gemerkt hätte, dass die Swisscom einen Tag keine Werbeposts gesendet hat. Das merkt man nur, wenn man es vorankündigt. Mit einem Werbepost.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s