Coming Out

Es ist Zeit für mein persönliches Coming Out. Jetzt betreibe ich diesen Blog seit November 2015, mit über 100 schweisstreibend erarbeiteten Beiträgen und rund 3’500 Aufrufen. Und endlich kann ich zugeben, dass mich ganz niedere Motive getrieben haben: Ich wollte nur meine Bücher bewerben. Für das ist die rechte Spalte im Blog gedacht, mit den Angaben zu den bisherigen Romanen mit der Figur Paul Bütikofer. … Coming Out weiterlesen

Do it yourself!

Ich habe schon einmal etwas über das Outsourcing geschrieben, und es ist ja tatsächlich zu beobachten, dass Dienstleister immer mehr Arbeit zum Kunden auslagern. Das Einscannen von Artikeln im Lebensmittelgeschäft ist so eine Sache – ich habe mich schon als Fan geoutet. Oder das eBanking, auch das unbestreitbar mit Vorteilen. Aber der Gedanke verfolgt mich weiter. Wo hört das auf? Nehmen wir ein einfaches Beispiel: … Do it yourself! weiterlesen

Quotenkönig

Im Tages-Anzeiger vom Donnerstag war zu lesen, dass eine Wohnbaugenossenschaft in der Stadt Zürich überlegt, Kriterien zur Zusammensetzung ihrer Mieter zu erstellen. Diskutiert wird offensichtlich die Einführung von Quoten: 30% Bewohner mit tiefen Sozialstatus, 33% Ausländer, die «sichtbar» (!), «lesbar» (!!) und «hörbar» (!!!) anders (!!!!) sind, 20%, die mit dem Velo zur Arbeit fahren. Dann noch 5% Kinder mit alleinerziehenden Eltern, 5% Arbeitslose, 5% … Quotenkönig weiterlesen

Hoi du

Möglicherweise bin ich konservativer, als ich mir einbilde zu sein – oder eben nicht zu sein. Aufgefallen ist mir das wieder einmal bei der Frage, wer wem wann das Du anbietet. Ich bin beispielsweise bei meinen Kunden sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, das Du anzubieten. Diese Beziehung hat für mich etwas Hierarchisches. Wie sagt man: der Kunde ist König. Also beginnt das Minenfeld, wenn … Hoi du weiterlesen

Schön alt

Vor einiger Zeit war im Tages-Anzeiger über die Lebenserwartung von Tieren zu lesen. Es ist noch spannend, was die Natur so drauf hat: Die Eintagsfliege wird, anders als der Name suggeriert, etwa sieben Tage alt, der grönländische Hai kann bis zu 500 Jahre alt werden und es gibt einen Riesenschwamm, dessen Alter auf über 10’000 Jahre geschätzt wird. Dessen wissenschaftliche Bezeichnung ist übrigens anoxycalyx joubini … Schön alt weiterlesen

Wieder mal dankbar

Eines meiner Lieblings-Objekte des höheren Nonsens ist die Kolumne „Schotterblick“ im Blick am Abend, immer noch unterzeichnet von Jeannine Pilloud, mittlerweile SBB-Delegierte für ÖV-Branchenentwicklung. An der Qualität der Kolumne hat sich dadurch leider nichts geändert. Die Kolumne kam ja in diesem Blog schon mal zu Ehren – eine besondere aber durchaus zweifelhafte Auszeichnung, fast wie die goldene Himbeere oder der „Gahts-no!“-Priis. Dieses Mal ging es … Wieder mal dankbar weiterlesen

Das Leben ist ein Plagiat

Vor kurzem war in 20 Minuten folgende Schlagzeile zu lesen: Beamter baut Pausenraum in ein Liebesnest um. In der baselstädtischen Verwaltung wurde ein Teamleiter fristlos entlassen, nachdem er im Büro ein Liebesnest für sich und eine Aushilfe eingerichtet hatte. Offensichtlich hat der Beamte den Pausenraum des Teams für das Zusammensein mit der Aushilfe genutzt und dort ein französisches Bett, eine Polstergruppe und eine Stereoanlage platziert. … Das Leben ist ein Plagiat weiterlesen

Grosse und kleine Dramen

Kurz vor den Wahlen gab es ein grosses Drama in der Stadt Zürich. Die Stadt hat einen ihrer Bauernhöfe in Mettmenstetten verkauft. Ich bin nicht Stadtzürcher, also geht es mich nichts an, doch als erstes fragt man sich, wozu die Stadt Zürich einen Bauernhof in Mettmenstetten braucht. Aber der Bund zahlt ja auch rund 190’000 Franken an die Ausbildung von Seeleuten (Konto A2310.0581), rund 4 … Grosse und kleine Dramen weiterlesen

Waffen für alle

Wir Schweizer tun uns manchmal schwer damit, Europa zu verstehen, aber wenigstens fällt uns es uns gemeinsam mit Europa ab und zu auch schwer, Amerika zu verstehen. Ein Beispiel ist die amerikanische Diskussion über das Recht auf Waffenbesitz, wie gerade wieder im Zusammenhang mit dem Schulmassaker in Florida. Offensichtlich ist es in Amerika für einen Teenager einfacher, eine Feuerwaffe als ein Bier zu bekommen. Und … Waffen für alle weiterlesen